Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien

Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien

Nachdem die Verbrauchsteuern in Italien im Januar 2015 massiv erhöht wurden (etwa 40 Cent pro ml) ist der Schwarzhandel sowie der Kauf von Liquid in europäischen Ausland massiv angestiegen. Der italienische Staat ging von 85 Millionen Euro Steuereinnahmen aus. Eingenommen wurden aufgrund der absurd hohen Preise 5 Million Euro.

Die Zahl der Dampfer hat sich in dieser Zeit ungefähr halbiert von geschätzten 500.000 auf etwa 255000. Hunderte kleine Fachgeschäfte mussten schließen. Der Schwarzmarkt  stieg massiv an. Die Anzahl der Raucher ist seit 2014 bis 2017 um drei Prozent gestiegen.

Die Verbrauchsteuer wurde nach einem Verfahren vor dem Verfassungsgericht  2018 auf 4 Cent pro ml für nikotinfreie und 8 Cent bei nikotinhaltigen Liquid um fast 90 % gesenkt.

Auswirkungen hoher Besteuerung am Fallbeispiel Italien
The following two tabs change content below.
Beate

Beate

ist seit über drei Jahren Dampferin und arbeitet in der IT-Branche.

Teilen:

Weitere Artikel

Bundestag

Tabaksteuerpläne werfen politische Grundsatzfragen auf

Der Entwurf bevorteilt in mehrfacher Hinsicht die Tabakkonzerne, die Zahlengrundlagen zur Besteuerung von Nikotin in E-Zigaretten sind inhaltlich hanebüchen, die geschätzten Einnahmen in diesem Bereich absurde Luftschlösser, die Konsequenzen für Länder und Kommunen werden verheimlicht, Regierungsvertreter belogen offenbar mehrfach die Oppositionsparteien.