FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um den BVRA e.V.

Falls wir an dieser Stelle Ihre Frage nicht beantworten konnten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@bvra.info und wir helfen Ihnen gerne weiter.

In seinem Grußwort zur Gründung des BVRA e.V. hat der Wissenschaftsjournalist Dietmar Jazbinsek eine unserer wesentlichen Aufgaben klar umrissen: 

"Eine der größten Herausforderungen für den neuen Verbraucherverband wird sein, auf die Ignoranz und Arroganz mancher „Experten“ zu reagieren, ohne selber ausfällig zu werden und sich dadurch in Misskredit zu bringen."

Damit fasst er recht gut zusammen, was ein seriöser Verband anders machen sollte, als ein Blogger, der sich seine Wut von der Seele schreibt. Den größten Vorteil des Konsumentenverbandes sieht er in der Neutralität und Unabhängigkeit.

Mitglied können volljährige, geschäftsfähige, natürliche Personen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland werden, oder Deutsche Staatsbürger, die im Ausland leben. Firmen und Vereinigungen sind ausgeschlossen.

Der Beitrag beträgt 5,- Euro pro Monat.

Die Beiträge werden für das jeweilige Kalenderjahr erhoben. Die Mitgliedschaft ist jederzeit kündbar.

Ihnen persönlich bringt es erstmal keine monetären Vorteile. Jedenfalls keine Vergünstigungen, Rabatte oder ähnliches.

Mit ihrer finanziellen Unterstützung tragen Sie dazu bei, dass der Verband Lobby-Arbeit verrichten kann. Natürlich funktioniert das nicht, wenn nur Sie Mitglied sind. Das funktioniert nur, wenn wir viele Mitglieder sind. Wir ermöglichen dem Verband dadurch finanzielle Handlungsfähigkeit.

Ja, wir haben in unserer Stellungnahme zum Tabaksteuermodernisierungsgesetz eine umsatzorientierte Steuer von 10% auf alles (Hardware, Liquids,…) vorgeschlagen.
Im Verhältnis zur jetzigen Besteuerung, wäre das tatsächlich das wesentlich kleinere Übel gewesen. Uns war klar, dass eine Steuer unausweichlich war. Aber sie sollte nicht den Markt gefährden oder gar Raucher vom Umstieg abhalten!

Der BVRA finanziert sich durch Beiträge seiner Mitglieder und durch Spenden. Fördergelder und Spenden von Personen oder Firmen, die der Tabakindustrie nahe stehen, lehnen wir strikt ab.

Unsere aktuelle Satzung finden Sie hier.

Der Konsumentenverband BVRA will die Stimme der Verbraucher in der politischen Debatte rund um die E-Zigarette sein. Unabhängig von Handel und Industrie.

Wir verstehen uns als politisch tätige Organisation. Eine Lobby der Konsumenten im besten Sinne.

Das erste Jahr war bestimmt von der Diskussion um das Tabaksteuermodernisierungsgesetz. Um daran teilzunehmen, haben wir uns in das Transparenzregister in Brüssel und in das Lobbyregister in Berlin eintragen lassen. Das muss ab dem 01.01.2022 sowieso passieren.

Als relevanter Verband wurden wir vom Finanzministerium zu einer Stellungnahme aufgefordert, die wir auch abgegeben hatten. Unsere Argumente haben wir in der Presse und auch in den Positionen vieler Parteien wieder gefunden. Wir werden also wahrgenommen.

Um aber wirklich mitsprechen zu können, müssen wir wachsen und an unserer Vernetzung arbeiten. Das alles braucht Zeit und Geduld.

Der größte Schaden beim Rauchen entsteht durch die Verbrennungsstoffe (Teer, Kondensat).

Alles, was die Menschen vom Rauchen befreien kann, ist im Sinne der Schadensminimierung (Harm Reduction) ein richtiger Weg. Welches Produkt dabei verwendet wird muss dem Menschen in freier Wahl selbst überlassen bleiben.

Verbraucherthemen mit allgemeinem Interesse wie z.B. Warnungen vor Fälschungen werden von uns natürlich auch aufbereitet. Aber wir mischen uns nicht in den bestehenden Markt ein. Es gibt weder Reviews noch Empfehlungen zu Produkten oder Shops.

Die Einflussnahme der Tabakindustrie auf den Dampfermarkt sehen wir problematisch. In der Wahrnehmung der Öffentlichkeit entsteht der Eindruck, dieser Markt ist nur ein neues Spielfeld der Tabakindustrie.

Durch die Lügen der Vergangenheit ist die Glaubwürdigkeit der Tabakindustrie nachhaltig geschädigt. Und damit auch die Reputation aller Verbände, die offen mit ihnen zusammen arbeiten. Diese rote Linie werden wir nicht überschreiten!

Beim ersten informellen Treffen im November 2019 waren 20 Personen beteiligt, davon haben 15 dann als Gründer den Start vorbereitet. Von diesen 15 brauchten wir zu Beginn 4 Vorstandsmitglieder und 5 Beiräte. Das sind 9 von 15. 

Das ganze Projekt wurde nur von diesen 20 Personen gestartet. Man kannte sich und vertraute untereinander. Eine Basis für schnelle Entscheidungen ohne endlose Debatten. Zugleich aber auch eine zeitlich auf ein Jahr limitierte Phase!

Mit der Eintragung beim Amtsgericht begann die Öffnung des Verbandes für weitere Mitglieder und für spätere Alternativen zum Gründungsvorstand. Die Gründungszeit ist vorbei und wir sind heute personell wesentlich besser aufgestellt, als zu Beginn.

Wir haben bei der Gründung ein Transparenz Versprechen abgegeben. Es gibt ein internes Forum (nur für Mitglieder), in dem alle Protokolle der Vorstandssitzungen sofort hochgeladen werden. Jede Entscheidung wird dokumentiert und ist einsehbar.

In unserem internen Newsletter (Vorstandsbrief genannt) fassen wir nochmal alles Aktuelle zusammen und kündigen Projekte an, sobald sie konkret werden.

Der Vorstand wird für 2 Jahre von den Mitgliedern gewählt. Ihm steht der 5-köpfige Beirat zur Seite. Wenn es Uneinigkeit gibt oder eine Patt Situation, entscheidet das Votum des Beirats. Und der Beirat muss größere Investitionen absegnen.

Der BVRA war im Sinne der Gründer ein Mitmachverband. Wir suchen und brauchen immer Leute, die Artikel schreiben, Übersetzungen machen oder auch Grafiken erstellen können. Vielleicht gibt es ja auch einen Regisseur für ein Imagevideo? Oder einen Fotografen für hochwertige Bilder? Oder einen Juristen für Beratungen?

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, nur müssten wir dazu auch wissen, was ihr spezielles könnt.

Es gibt sogar zwei. Einmal den für Mitglieder (Vorstandsbrief genannt), der sehr ausführliche Informationen zu aktuellen Themen und Interna enthält. Und dann den offenen Newsletter, der allgemein über den Verband informiert. Diesen kann auch jedes Nichtmitglied abonnieren, um sich ein eigenständiges Bild von uns zu machen.