DAS WIRD TEUER!

Der absurde Steuerplan

SKANDALÖS!

Die Bundesregierung, genauer gesagt das Finanzministerium unter Olaf Scholz, will die wegbrechende Tabaksteuer kompensieren und erhöht die Besteuerung auf Tabak, um lächerliche 3,6% – verteilt über 5 Jahre.

Erstmals sollen nun auch die weniger schädlichen Alternativen verteuert werden. Und das mit einer unverhältnismäßig hohen Steuer auf das in den Liquids enthaltene Nikotin.

Folge wird sein, dass weniger Menschen mit dem Rauchen aufhören und so die öffentlichen Kassen zusätzlich belasten.

Letztlich profitiert die Tabakindustrie, weil weniger Raucher auf die zwar erheblich weniger schädliche, dann aber teurere Alternative umsteigen werden.

Harm Reduction spielt für das Finanzministerium keine Rolle und dutzende anerkannte Studien aus der ganzen Welt zur Schädlichkeit von E-Zigaretten werden von der Politik wissentlich ignoriert.

Gesetzesentwurf beim BMF | Stellungnahme des BVRA

Die Fakten!

Mach mit!

Sag deine Meinung

Sprich Politiker aus deinem Wahlkreis an, schreibe Leserbriefe an Zeitungen, nimm aktiv an Online- oder Offline Wahlkampfveranstaltungen der Parteien teil. 

Mach mit beim BVRA

Wir geben den Nutzerinnen und Nutzern eine Stimme in der Politik. Du kannst aktiv mitarbeiten oder uns einfach nur durch deine Mitgliedschaft unterstützen. So oder so, je mehr wir sind desto lauter wird diese Stimme in der Politik gehört.

Unterstütz den BVRA

Du möchtest uns bei unserer Arbeit unterstützen, aber nicht Mitglied werden? Das geht natürlich auch.